Child pages
  • DECT - 1. Multicell Deployment Guide

Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.

...

English
In this guide we explain what to consider when planning a DECT multi-cell installation with the Snom M700/M900.

In particular, we explain the measuring procedure with the help of a measuring case provided by Snom or partner companies.

Info
titleWe offer a DECT measuring case:

DECT Radio measuring Kits are equipped with two M700 base stations with battery pack (and charger), as well as 4 x M65 handsets including charging cradles. The "Snom DECT Radio Measuring Kit" comes with two tripods for the base stations.

The DECT measuring cases can be purchased or borrowed. For inquiries about a suitcase please contact: sales@snom.com .

Table of Contents


Step 1: Optimum positioning of DECT base stations

For an optimum illumination of the DECT multi-cell, i.e. area-wide and uninterrupted coverage of the DECT signal, a number of factors need be taken into account.

  1. Signal strength

    1. Distance between base stations
      1. Office space: Up to 40 meters
      2. Office areas with obstacles such as lift shafts, stairwells, metal walls: Up to 10 metres
      3. Sales areas:  Up to 60 meters
      4. Exhibition halls or production areas without obstacles: Up to 100 meters
      5. Underground garages: Up to 20 meters
      6. Outside without obstacles: Up to 200-300 meters (M700/M900 is for indoor use only)

Obstacles, such as walls, doors, metal or concrete of all kinds, as well as damp wood disturb the reception.

→  Read more details about the positioning of your base stations here.

Note
  • It is best to position your base stations within line of sight to each other.
  • With glass or metal doors, it makes a big difference whether they are open or closed. Please close all doors for reliable measurement results.
  • The reception value between two base stations should always stay within the range of -70 dBm to -75 dBm. Handheld devices should not have a reception value of less than -80 dBm to prevent dropouts or even call interruptions.
    At values of -90dBm or less, spontaneous signal interruptions are likely to occur.

Step 2: Number of simultaneous calls

    1. Each base station has a maximum number of parallel calls.


      narrowbandwideband
      Basisstation8 calls4 calls
      Repeater5 calls2 calls

      In addition, two additional call slots for handover and roaming are available for each base station.
      (In single cell mode, the total capacity of an M700/M900 is therefore 8+2 = 10 calls.)

Step 3: Type of installation / redundancy

In order to avoid a single point of failure, i.e. a malfunction due to the failure of a single base station, you should ensure that redundancies are created when positioning the base stations. You should place two or more base stations, overlapping each other.


This has two advantages at once:

    1. You get an uninterruptible DECT network that continues to function even if a single component fails.

    2. The number of simultaneous calls increases. Of course, this also applies to  Roaming , and Handover . If someone roams with his DECT telephone through the different DECT zones, the call is transferred from one cell to the next and occupies at this moment at different base stations a caller slot.

As the M700/M900 keeps all information completely redundant as soon as it is connected to the partner base stations (comparable to the domain controller in Windows servers). There is always one "DECT masterPrimary" base station per forma, which changes every 10 minutes, so it does not matter if one or even two base stations fail for a short time or even longer during optimal meshing.



Step 4: Using the handset to measure reception (Discovery Menu)

  • Before starting the measurement, make sure that the handset is fully charged.
  • Identify the MAC address of the base station you want to measure to. This information can be found on the back of the base station.
  • If not already done, label the base station legibly with the last 4 characters of the MAC address (preferably frontal and very large in order to be able to read it from a great height and distance).
  • Also label a handset (e.g. on the battery door) with the MAC address of the base station. So you always know later which handset was tested with which base station.

Step-by-step procedure

  1. To connect your handset, press " Menu " followed by the keys: *47* to get the handset into the Discovery Menu.

    Info
    Note: Stay close to the base station (2-3m) to start the discovery.



  2. Use the up/down cursor to select the base MAC address for the base station.



  3. Select the desired base station.

  4. The handset display will show the base level "RSSI" (Received signal strength indication).



  5. Optional: Press the "off hook" key (green key) to establish an audio loopback connection with the base station. Now press the central key between the arrows and a continuous tone will be sent to inform you if the speech signal can be sent without interruption. In addition to the measured value of the frequency spacing, this gives you further indications as to whether your base stations are optimally positioned.

Info
Note: By connecting a headset that has been modified to connect an MP3 player, the sound is looped back from the handset/MP3 player to the handset. This makes it possible to hear audio at the same time as reading the display's RSSI levels.



Step 5: Documentation of Dect measurement

Building plan:

Snom recommends using a building plan and checking the base station coverage using the RSSI signal strength indicator from each base station. It is best to record the planned base stations directly in the building plan, as well as the measurement results for the various base stations in a separate list (e.g. our Dect lighting list, see below). Assign a unique name to the locations of future M700/M900 base stations, followed by the last 4 characters of the MAC address you used for the measurement.

Example Scenario
Step 1: Position first baseStep 2: Measure the cover and place the next base at -75dbm distance.

Step 3: Measure the cover and place the next base at -75dbm distance.Step 4: Measure the cover and place the next base at -75dbm distance.

Step 5: Now all areas are covered and further bases can be positioned for redundancy reasons.


DECT-Measurement list:

  • For the measurement we offer a list in which you can enter the last four characters of the MAC address of up to four bases.

  • Enter the position number in the lines, which you have entered on the floor plan and possibly also note down the Mac address (2-4 characters) of the base station which you have set up at this location.  So you can keep the overview better.


  • Now enter the values for the other bases you have set up.

View file
nameSnom_DECT_Ausleuchtung_Liste.pdf
height250


Snom_DECT_Ausleuchtung_Liste.pdf


The measured values are of course received from the handsets registered on the respective base stations. In this example we have 4 base stations and 4 handsets in use.

If the area you want to measure is larger and the 2 or 4 test base stations used are not sufficient to optimally supply the desired area with DECT, then we recommend dismounting the most distant test base station and moving it forward in the measuring direction for further measurements. Place it at a position where the next base station is intended to be positioned, always under the condition < -75dBm.

Info
More details on how to use the Discovery menu: DECT - 5. Measuring with DECT Discovery Mode



General information

  • When the muti-cell system is set-up, all the settings are automatically synchronised across all base stations. The way the sync mechanism works depends mainly on how the Data Sync in configured:

    • multicast: if you are using multicast you can change one or more settings on any base station of the system. All changes will be propagated automatically among all base stations. In this situation you should avoid to work on more than one base at the same time.
    • peer-to-peer: in case the system is set using peer-to-peer, you should always change the settings only on the Primary data sync DECT base station (Primary). Changing a setting on another base will not trigger a setting synchronisation.
      Multi Cell

  • Multi master Primary should be avoided except for some very specific situation.
  • In production the DECT tree should be calculated automatically by the system in order to offer the best coverage and redundancy.
    → Multi Cell

  • Once the DECT network has been installed, check the optimum coverage using Survey Mode .



Info

Physical installation : Find here some Details to the DECT - 2. Physical installation .


Info

Multicell setup : Find here some Details to the DECT - 3.0 Multicell setup .


Info

Site Survey : Find here some Details to the DECT - 4. Site Survey Mode.


Info

Discovery Menu : Find here some Details to the DECT - 5. Measuring with DECT Discovery Mode .


Download Guide:

View file
nameSnom Multi-Cell Guide - M700 - 2018.pdf
height250


Snom Multi-Cell Guide - M700 - 2018.pdf


Include Page
Howto Footer - en
Howto Footer - en

...

German

Pagetitle
DECT - 1. Multizellen-Bereitstellungsanleitung
DECT - 1. Multizellen-Bereitstellungsanleitung

Anleitung für die Bereitstellung von Multizellensystemen

In dieser Anleitung erklären wir, was bei der Planung einer DECT Multizelle mit der Snom M700/M900 zu beachten ist.
Dabei gehen wir insbesondere auf die Ausleuchtung ein, die besonders gut mit Hilfe eines Messkoffers durchführbar ist.

Info
titleWir bieten einen DECT Messkoffer an:

DECT Messkoffer sind mit zwei M700 Basisstationen mit Akkupack (und Ladegerät) sowie 4 x M65 Handsets inklusive Ladeschalen bestückt. Das "Snom DECT Radio Measuring Kit" kommt mit zwei Stativen für die Basisstationen.

Die DECT Messkoffer können sowohl gekauft als auch ausgeliehen werden. Für Anfragen eines Koffers wenden Sie sich bitte an: sales@snom.com .

Table of Contents
indent10px


Schritt 1: Optimale Positionierung der DECT Basisstationen

Für die optimale Ausleuchtung einer DECT Multizelle, also der flächendeckenden und unterbrechungsfreien Abdeckung des DECT Signals, sind einige Faktoren zu beachten.

  1. Signalstärke

    1. Maximaler Abstand zwischen den Basisstationen
      1. Büroflächen:  Bis zu 40 Meter
      2. Bürobereiche mit Hindernissen wie Aufzugsschächte, Treppenhäuser, Metallwände: Bis zu 10 Meter
      3. Verkaufsflächen:  Bis zu 60 Meter
      4. Messehallen oder Produktionsflächen ohne Hindernisse: Bis zu 100 Meter
      5. Tiefgaragen:  Bis zu 20 Meter
      6. Außenbereiche ohne Hindernisse:  Bis zu 200-300 Meter (Für den Betrieb der M700/M900 in Außenbereichen bedarf es einer entsprechend geeigneten Schutzbox.)

Hindernisse, wie Wände, Türen, Metal oder Beton aller Art, sowie feuchtes Holz stören den Empfang.

Lesen Sie hier mehr Details zur Positionierung Ihrer Multizellen.


Note
  • Positionieren sie Ihre Basisstationen am besten in Sichtweite zueinander, das heißt in einer möglichst ungestörten Sichtachse.
  • Achten Sie darauf, dass es bei Glas oder Metalltüren, insbesondere Brandschutztüren, einen großen Unterschied macht ob sie für die Messungen die Türen aufmachen oder schließen. Schließen sie also zum Messen vorsichtshalber alle Türen.
  • Für den Abstand zwischen zwei Zellen sollte stets ein Wert von  maximal -75 dbm eingehalten werden. Handgeräte sollten mindestens -80 dbm erreichen, um Aussetzer oder gar Gesprächsabbrüche zu verhindern.
    Ab 90dBm ist spätestens spontan mit Signalabbrüchen zu rechnen.



Schritt 2: Anzahl der gleichzeitigen Sprachkanäle

  1. Jede Basisstation hat eine maximale Anzahl von parallelen Gesprächen.


    SchmalbandBreitband
    Basisstation8 GesprächeGespräche
    RepeaterGesprächeGespräche

    Zusätzlich stehen je Basisstation zwei weitere Anruf Slots für Handover und Roaming zur Verfügung.
    (Im Mono-Zellen-Betrieb hat eine M700/M900 eine Kapazität von 8+2 = 10 parallelen Gesprächen.)



Schritt 3: Art der Aufstellung / Redundanz

Um einen "Single Point of Failure" zu vermeiden, also einen Störfall aufgrund des Ausfalls einer einzelnen Basisstation, sollten sie bei der Positionierung der Basisstationen darauf achten, Redundanzen zu schaffen.
Sie sollten zwei oder mehr Basisstationen überlappend aufstellen.

Dies hat gleich zwei Vorteile:

  1. Sie erhalten ein unterbrechungsfreies DECT Netz, das auch beim Ausfall einer Einzel Komponente weiter funktioniert.

  2. Sie erhöhen die Anzahl gleichzeitig möglicher Anrufe. Dies bezieht sich natürlich auch auf Roaming , bzw. Handover . Wenn Jemand mit seinem DECT Telefon durch die verschiedenen DECT Zonen geht, wird der Anruf von einer Zelle zur nächsten übergeben und belegt in diesem Moment an verschiedenen Zellen einen Sprachkanal.

Da die M700/M900 Basisstation, sobald sie mit ihren Partner Zellen verbunden ist, alle Informationen vollständig redundant hält, (vergleichbar zum Domain Controller in Windows Servern), und es zwar pro Forma immer eine "DECT-MasterPrimäre" Basisstation gibt, die etwa alle 10 Minuten wechselt, spielt es keine Rolle, wenn bei einer optimalen Vermaschung eine oder sogar zwei Zellen kurzfristig oder gar länger ausfallen.



Schritt 4: Verwendung des Mobilteils zur Empfangsmessung (Discovery Menü)

  • Vor Beginn der Ausleuchtung ist sicherzustellen, dass das Mobilteil vollständig aufgeladen ist.
  • Identifizieren Sie die MAC-Adresse der Basisstation, an der Sie messen möchten. Diese befindet sich auf der Rückseite der Basisstation.
  • Sofern nicht schon geschehen, beschriften Sie die Basisstation gut lesbar mit den letzten 4 Zeichen der MAC Adresse (am besten frontal und sehr groß, um diese auch aus großer Höhe und Entfernung lesen zu können).
  • Beschriften Sie ebenso jeweils ein Mobilteil (z.B. auf der Batterieklappe) mit einer MAC Adresse einer Basisstation. So wissen sie später immer, welches Gerät für die Tests mit welcher Station verbunden wurde, oder verbunden werden soll.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Zum Verbinden Ihres Mobilteils, drücken Sie "Menü" gefolgt von den Tasten: *47* , um das Mobilteil in den "Discovery Modus" zu bringen.

    Info
    Hinweis: Bleiben Sie in der Nähe der Basisstation (2-3m), um die Suche zu starten.



  2. Verwenden Sie den Cursor nach unten/oben, um zwischen den MAC Adressen der Basisstationen zu wechseln.



  3. Wählen Sie die gewünschte Basisstation aus.

  4. Im Display des Mobilteils wird der Pegel "RSSI" (Received signal strength indication) der Basis angezeigt.



  5. Optional: Durch Drücken der Taste "off hook" (grüne  Hörer Taste) wird eine Audio-Loopback-Verbindung mit der Basisstation hergestellt. Drücken sie nun noch die zentrale Taste zwischen den Pfeilen, wird ein Dauerton gesendet, der ihnen Auskunft gibt, ob das Sprachsignal ohne Aussetzer gesendet werden kann. Dies gibt Ihnen zusätzlich zum Messwert des Frequenzabstandes einen weiteren Anhaltspunkte, ob Ihre Basisstationen optimal gesetzt sind.

Info
Hinweis: Durch das Anschließen eines Headsets, das für den Anschluss eines MP3-Players modifiziert wurde, wird der Ton vom Mobilteil/MP3-Player zum Hörer zurückgeschleift. Dadurch ist es möglich, gleichzeitig mit dem Lesen der RSSI-Pegel des Displays auch Audio zu hören.



Schritt 5: Dokumentation der Dect-Ausleuchtung

Gebäudeplan:

Snom empfiehlt, einen Gebäudeplan zu verwenden, und die Abdeckung der Basisstation mit Hilfe der Signalstärkenanzeige RSSI von jeder Basisstation zu überprüfen. Am besten zeichnen Sie die geplanten Basisstationen direkt in den Bauplan ein, sowie die Messergebnisse zu den verschiedenen Basisstationen in eine separate Liste ein (wie z.B. unsere Dect Ausleuchtungsliste, siehe unten). Vergeben Sie für die Standorte von künftigen M700/M900 Basisstationen eine eindeutige Bezeichnung, gefolgt von den letzten 4 Zeichen der MAC Adresse, die Sie bei der Messung verwendet haben.

Beispiel Szenario
Schritt 1: Erste Basis positionierenSchritt 2: Abdeckung messen und bei -75dbm die nächste Basis platzieren

Schritt 3: Abdeckung messen und bei -75dbm die nächste Basis platzierenSchritt 4: Abdeckung messen und bei -75dbm die nächste Basis platzieren

Schritt 5: Nun sind alle Bereiche abgedeckt und es können weitere Basen aus Redundanzgründen positioniert werden.


DECT-Ausleuchtungsliste:

  • Für die Ausleuchtung bieten wir eine Liste an, in die sie oben die vier letzten Zeichen der MAC-Adresse von bis zu vier Basen eintragen können.

  • In den Zeilen tragen sie die Positionsnummer ein,
    die Sie auf dem Grundriss eingetragen haben und evtl. noch die Mac Adresse (2-4 Zeichen) der Basisstation notieren, die sie an diesem Platz aufgestellt haben.
    So können sie den Überblick besser behalten.

  • Nun tragen sie die Werte zu den anderen aufgestellten Basen ein.

View file
nameSnom_DECT_Ausleuchtung_Liste.pdf
height250


Snom_DECT_Ausleuchtung_Liste.pdf

Die Messwerte erhalten sie natürlich von den Handsets, die auf den jeweiligen Basisstationen angemeldet sind. In dem vorliegenden Beispiel haben wir also 4 Basisstationen und 4 Handsets im Einsatz.

Ist der Bereich den Sie ausleuchten wollen größer und die 2 oder vier eingesetzten Test Basisstationen reichen nicht aus um die gewünschte Fläche optimal mit DECT zu versorgen, dann empfehlen wir beim weiteren messen die jeweils am weitesten entfernte Test Basisstation abzubauen und in Messrichtung nach vorne zu holen. Platzieren sie diese wie gehabt an einer Position wo die nächste Basisstation hinkommen soll, immer unter der Maßgabe < -75dBm.

Info
Weitere Details zum verwenden des Discovery Menüs: DECT - 5. Measuring with DECT Discovery Mode



Allgemeine Anmerkungen

  • Wenn die Multizelle eingerichtet ist, werden alle Einstellungen automatisch über alle Basisstationen hinweg synchronisiert.
    Wie der Synchronisationsmechanismus funktioniert, hängt hauptsächlich davon ab, wie die Datensynchronisation konfiguriert ist:

    • Multicast: Wenn Sie Multicast verwenden, können Sie eine oder mehrere Einstellungen auf jeder Basis des Systems ändern. Alle Änderungen werden automatisch über alle Basen verteilt. In dieser Situation sollten Sie es vermeiden, gleichzeitig auf mehr als einer Basis zu arbeiten.
    • Peer-to-Peer: Wenn das System mit Peer-to-Peer eingestellt ist, sollten Sie immer die Einstellungen auf der primären DECT Basisstation ändern. Wenn Sie eine Einstellung auf einer anderen Basis ändern, wird keine Synchronisation der Einstellungen ausgelöst.

      → Mehrzelle

  • Multi-Primary Modus sollte vermieden werden, außer in sehr spezifischen Situationen.
  • Die automatische Berechnung der optimalen DECT-Kette sollte stets aktiviert sein, um die beste Abdeckung und Redundanz zu bieten.
    → Mehrzelle



  • Überprüfen Sie nach erfolgter Installation des DECT Netzwerks die optimale Abdeckung mittels des Survey Modus .



Info

Hardware Installation : Hier finden Sie einige Details zur DECT - 2. Physische Installation .


Info

Multizellen Setup : Hier finden Sie einige Details zur DECT - 3. Multizellen-Setup .


Info

Site Survey : Hier finden Sie einige Details zur DECT - 4. Standortanalyse Mode.


Info

Discovery Menü : Hier finden Sie einige Details zur DECT - 5. Bereitstellung mit Discovery-Menü .


Guide herunterladen :

View file
nameSnom - Multizellen Guide - M700 - 2018.pdf
height250
Snom - Multizellen Guide - M700 - 2018.pdf


Include Page
Howto Footer - de
Howto Footer - de

...